Article
0 comment

Bienenfutterpflanzen

Ich hab es nicht so mit Wespen. Diese gelb-schwarz gestreiften Tiere bringen mich schnell aus der Ruhe. Bienen und Hummeln dagegen beobachte ich sehr gern und so eine dicke Hummel, die wie ein Helikopter brummend rumfliegt finde ich toll.

Seit Jahren gibt es das Problem des Bienensterben und es taucht auch immer wieder mal in den Nachrichten auf. Ich weiß auch von einem befreundetem Hobbyimker, der selbst mehrere Bienenstöcke aufgrund von Milbenbefall verloren hat, dass das Bienensterben massive Auswirkungen hat. Bienen haben es nicht nur wegen des Bienensterbens nicht leicht. Sie haben auch oft Probleme Pflanzen zu finden, die ihnen „schmecken“.

Im Rahmen der Greening-Vorschrift der EU, die 2015 in Kraft getreten ist, kann man auch im heimischen Garten mit wenig Aufwand etwas für Bienen tun.

Es gibt von verschiedenen Anbieter Bienenfutterpflanzen-Mischungen, die man im Garten aussähen kann.

Ich dachte mir, dieses Jahr biete ich den Bienen und Hummeln, die immer mal bei uns im Garten vorbeifliegen, doch mal ein paar von ihren bevorzugten Futterpflanzen an.

Ich habe diese Mischung – Kiepenkerl Bienenfutterpflanzen Mischung, einjährig – im Gartencenter gefunden:
bienenfutterpflanzen2

Ostersamstag bot sich das angenehme sonnige Wetter bei 15 Grad an, mit der Aussaat zu starten.

Zur Aussaat habe ich mir zwei fertige Blumentöpfe geholt und die Bienenfutterpflanzenmischung ausgesät.

bienenfutterpflanzen1

Nach der Aussaat noch gut wässern und jetzt darauf warten, dass gekeimt wird.

bienenfutterpflanzen4

bienenfutterpflanzen5

Weitere Berichte mit Fotos folgen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.