QR-Code

Der ein oder andere hat sicher eine Grafik dieser Art irgendwo schon mal gesehen.

In verschiedenen Zeitschriften, aber auch auf Plakaten taucht eine Grafik dieser Art immer häufiger auf.

Es handelt sich hierbei um einen sogenannten QR-Code. QR steht für Quick Response, also “schnelle Antwort”. Entwickelt wurde der QR-Code bereits 1994, von der Firma Denso Wave. Der QR-Code wurde zur Markierung von Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion des Toyota-Konzerns entwickelt. Quelle: Wikipedia

Mit einem Smartphone und einer entsprechenden App, die Barcodes lesen kann, kann man auf dem Smartphone schnell z. B. auf eine Webseite zugreifen, die im QR-Code hinterlegt ist. So entfällt das manchmal mühselige Eintippen einer langen URL im Smartphone-Browser.

Neben einer URL können auch Texte, SMS und komplette Visitenkarten im QR-Code hinterlegt werden. Eine QR-Visitenkarte erleichtert den Austausch von Kontaktdaten. Man bekommt nicht unzählige Visitenkarten, die man dann manuell in seine Kontakte eintragen muss, sondern es erfolgt automatisch. Tippfehler in den Kontakten gibt es dann nicht mehr.

Bei FOCUS online wird in einem Artikel kurz erklärt, was QR-Codes sind.

Auf der Webseite von RTL gibt es einen Artikel und einen Bericht über die Nutzung von QR-Codes.

Einen eigenen QR-Code kann jeder erstellen. Verschiedene Webseiten bieten dazu die Möglichkeit. Einfach mal nach “qr-code generieren” suchen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.